img_1430_2.jpgDa am Montag -wie bestellt- wunderschönes Wetter und Andi’s erster Urlaubstag war, haben wir beschlossen den schönen Tag gleich mal auszunutzen und mit Jana die schon längst überfällige erste richtige Radtour zu machen (mein Hintern tut jetzt noch weh 😉 ).

Es traf sich gut, daß Anita und Walter noch einen Tag Urlaub hatten und sich bereit erklärten mitzufahren. So starteten wir zu fünft in Wendelstein und fuhren am alten Kanal entlang. Das machte allen Spaß und als wir nach 5 Kilometer am ersten Biergarten vorbei kamen, dachte noch keiner ernsthaft an Pause. Weiter 5 Kilometer später, trafen wir auf eine Wanderkarte und überlegten uns den weiteren Weg. Um nicht weiter immer nur geradeaus am Kanal entlang zu fahren, entschieden wir uns für einen WANDERrundweg.

Den hätten wir allerdings fast nicht gefunden, da uns die nach Norden ausgerichtete Karte fast auf die falsche Fährte geschickt hätte, weil wir nach Süden unterwegs waren und rechts für rechts und nicht links gehalten haben. Doch zum Glück hat uns die geistesgegenwärtige Anita auf unseren Fehler aufmerksam gemacht und uns nicht in den tiefen dunklen Wald fahren lassen. 🙂

Nach einer kurzen Wickelpause im Gras (nachdem es von Jana’s Sitz schon tropfte, hielten wir es dann doch mal für nötig), ging es auch schon weiter in einer malerischen Landschaft, vorbei an riesigen Felsen und Treppen hoch ???? Mist, der Wanderweg war wohl wörtlich zu nehmen und so hieß es wer sein Fahrrad liebt der trägt es hoch – uff.

Kurze Zeit später trafen wir wieder auf Treppen, diesmal bergab und streikten, gönnten Walter eine downhill Fahrt, beschlossen, daß wir das nicht haben mußte und suchten einen anderen Weg. Dieser war eine Sackgasse und hätte perfekter nicht sein können, weil er uns nämlich direkt in den Biergarten unserer Träume lenkte und wir uns nach 18 Kilometern unser verdientes Nachmittagessen gönnten.

Der restliche Weg zum Auto war dann nicht mehr lang, aber mühsam, weil mir tierisch der Hintern weh tat und ich mir schwor meinen Gelsattel nicht mehr daheim liegen zu lassen. 😉

Ich glaube der Tag hat allen viel Spaß gemacht und auch Jana genoß das Herumgefahre ohne zu meckern, obwohl sie ja in ihrer Bewegungsfreiheit doch etwas eingeschränkt in den Sitz geschnallt war.

Liebe Grüße

Andrea