Fasching im Paradies

Genauer gesagt im Tanzparadies in Nürnberg. Dies ist die Tanzschule in der mein Vater und Onkel tanzen und da mein Dad die musikalische Unterhaltung mitgestaltete (www.alleinunterhalter-gk.de), dachte ich mir, dass dieser Faschingsball recht nett werden könnte.

Tanzen üben und unseren Goldkurs festigen, wollten Andreas und ich sowieso schon länger, allerdings hatten wir es 2007 bis jetzt noch nicht geschafft. Das lag unter anderem daran, dass uns die Gesellschaft anderer tanzender Freunde fehlte. Dies war auch jetzt wieder ein Problem, da wir keine Lust hatten alleine auf Fasching zu gehen.

Da mich Sabine vorher bereits frage, ob wir irgendetwas organisieren in der 5. Jahreszeit – sie also ansich willig war – fragte ich sie als Erste. Allerdings war sie von einer Tanzschulen-Faschingsfeier nicht so begeistert, vermutlich weil sie dachte, dass der nicht tanzende Bernd nicht wollen würde.

Die Nächste, die ich am Telefon hatte, war Anita. Diese war nicht abgeneigt, sich aber unsicher, ob sie Walter dazu überreden konnte.

Zum Glück trafen wir uns kurze Zeit später mit den sehr gut tanzenden „Weißens“ und die erklärten sich sofort bereit, sich eine neue Tanzschule anzusehen und auf den Faschingsball zu gehen.

Somit hatten wir unsere Begleitung und dem Abend stand nichts mehr im Wege – wir brauchten nur noch einen Babysitter. Dazu erlärten sich Simone und Kurt sofort bereit. Somit war alles geregelt und wir konnten die Karten besorgen – nur wieviele? Gingen die Olahs nun mit? Mitten in diesen Überlegungen kam ein überraschender Anruf von Sabine & Bernd, die zusagten und somit mitgingen. Also rief ich noch Walter an, um vorsichtig zu fragen, ob Anita ihn nun überredet hatte. Das Gespräch verlief zu 80% über ein anderes Them und als ich am Ende ganz vorsichtig mit dem Grund meines Anrufes rausrückte, erhielt ich ein sehr willige, fast selbstverständliche Zusage, die ich nicht mehr erwartet hatte, mich aber sehr freute.

Wir trafen uns um 19.15 bei Sabine uns suchten die Westendstraße an der Nürnberg-Fürther Stadtgrenze. Andreas und ich gingen als Spanier – das hatten wir von meinem letzen Geburtstag noch im Schrank hängen. Sabine ging als Milka-Kuh und Bernd als selbstgeiselnder Mönch. Birigit war als Callgirl ääähh tschuldigung Cowgirl (Andreas nimm die Finger von der Tastatur weg!!!) unterwegs und Peter als Mexikaner. Wenn wir einen Rummel-Platz-Kostüm-Preis vergeben hätten, dann hätten aus meiner Sicht die Piraten-Olahs gewonnen. Walter gings als Jack mit (falschem?) Kompass und Anita war als Piratenbraut unterwegs.

Pünktlich zum Einlaß um 19.30 Uhr waren wird da und mussten feststellen, dass wir die Ersten waren. Natürlich war Papa schon da, der ja seine Instrumente bereits aufgebaut hatte. Bevor die Musik spielte und der Tanz beginnen konnte, gab es aber erstmal ein leckeres Buffet, das aus den Vorspeisen, Hauptgerichten und Nachspeisen bestand, die Jeder mitgebracht hatte.

Danach began die Musik und Andres und ich mussten wieder einmal feststellen, dass wir die Hälfte der neuerlernten Schritte bereits vergessen hatten 🙁 . Zwischen den Tanzrunden, die abwechselnd durch Papa und dem Tanz-DJ gestaltet wurden, wurden wir durch die Step-Aerobic und einem sehr guten Falco-Tanzauftritt unterhalten. Dazu kam auch die typischen Bolognese, der Sirtaki und ein Tanzpartnermischtanz. So waren alle – selbst Bernd – öfter auf der Tanzfläche. Ich fand den Abend sehr nett, positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass man in diesem Raum nicht Rauchen durfte. Schlecht für uns war allerdings, dass wir dann die Zigarre des Spaniers aussen auf dem Parkplatz rauchen mussten. Aber ich glaube das war auch besser so 😉

Liebe Grüße
Andrea

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Kinderfasching bei Janis

Nächster Beitrag

Deutschland sucht den Superleser: Das Finale (Update)

  1. bine

    Guten Morgen, sag mal wart ihr da noch besoffen, als ihr das verfasst habt?? ;o) Sehr konfus und mit einigen Fehlern bestückt, aber das muss bestimmt so sein, ist ja auch fasching, gell?! *fg*
    Also ich fand den Abend auch recht lustig, allerdings hat mir etwas die Faschingsmusik und somit ein wenig die Faschingsstimmung gefehlt, aber es war ja auch eine Tanzveranstaltung…
    Wer weiß vielleicht kann ich ja den nicht tanzenden Bernd noch willig machen 😉

  2. Für die Rechtschreibfehler kann ich diesmal nix, weil ich aufgrund des fehlenden Laptops das ganze auf Papier verfasst und Andreas abtippen hab lassen. Ist aber irgendwie schwieriger als direkt auf der Seite zu schreiben, weil man da nicht gleich wieder löschen, oder verbessern kann.
    Wird Zeit, dass mein „2tes Baby“ wieder heimkommt.

  3. bine

    Echt war, wann bekommst es denn endlich wieder? ;o)

  4. weiss nicht, kann noch 2 Wochen dauern 🙁

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén