Was PAINTBALL aus Einem machen kann…

Die Einen erwiesen sich als Kampfsau, Andere als Unsichtbar, Manche waren Opfer, Wenige waren Angsthasen, obwohl ein wenig Respekt wohl bei Allen vorhanden war. Auf jeden Fall hatte der Adrenalinschub eine euphorische Wirkung, die sich zumindest bei mir in einem kleinen Rausch mit ohne Alkohol darstellte und den ganzen Abend anhielt. (Ich wurde aber bestimmt nicht am Kopf getroffen, dass hätte ich schmerzlich mitbekommen.) 😛

Aber nun von Anfang an: Wir trafen uns (d.h.: Klinners, Schwoppers, Olahs, Tanja, Markus, Sabine und wir) Alle sehr pünktlich um 15 Uhr (bin stolz auf Euch), konnten ohne große Verzögerung mit 3 Autos losstarten und waren wiederum pünktlich um 16 Uhr an der Halle, wo auch schon Bernd und Philipp warteten.

Dann betraten wir die Halle und befanden uns direkt vor einem Spielfeld das gerade von Amis benutzt wurde, die Paintball anscheinend zum Hobby hatten und sich sehr schnell in dem lauten Geknalle bewegten. Den Mädels rutschte bei dem Lärm und beim Zuschauen das Herz in die Hose und Manche dachten ernsthaft übers Kneifen nach. Die Jungs dachten vielleicht genauso, gaben es aber auf keinen Fall zu.

Nachdem wir allen Mut zusammen genommen und uns in alte Kleidung geworfen hatten, bekamen wir unsere Farbpistole mit einer kleinen Anweisung, die hauptsächlich von Überziehern, blauen Flecken und Prellungen handelte und Einem ein bißchen die Vorfreude nahm. 😉

Dann wurde es ernst, wir teilten uns in 2 Mannschaften auf, betraten das Spielfeld und stellten uns in 2 diagonale Ecken. Und auf Los gings los. Ich muß gestehen, dass ich mich nicht viel bewegt hab, sondern immer gleich beim nächsten Unterschlupf Deckung suchte, mit den Folgen, dass ich meistens etwas später, allerdings dann seitlich oder von hinten abgeschossen wurde. Kurt und Walter waren die Beweglichen im Spiel. Andreas wäre wahrscheinlich auch gern mehr rumgelaufen, war allerdings durch eine beschlagende Brille unter der Maske ein bißchen gehandikapt und hat in den Umrissen die er nur noch sah vermutlich auch mal sein eigenes Team, aber vorallem einmal Stefan bös in den Rücken getroffen. Tanjas Glanzschüsse gingen 3 mal hintereinander an beiden schützenden Sockenpaaren vorbei in die Glocken von Andreas, allerdings kann ich berichten, dass keine bleibenden Schäden entstanden sind. :mrgreen:

Ich glaub die schlimmsten blauen Flecke hat Philipp abbekommen, wobei man von ihm keinerlei Gejammer hörte. Das orangene Ohr von Markus hat mir auch gut gefallen und wahr vermutlich auch nicht gerade schmerzfrei. Insgesamt hielten sich die Verletzungen aber in Grenzen, was vermutlich auch daran lag, dass wir das Angebot der Amis gegeneinander zu spielen dankend ablehnten. 😉

Nach guten 2 Stunden waren auch die zusätzlichen 1000 Schuß verballert und wir beschlossen, dass wir uns nun ein Schnitzel verdient hätten und fuhren Alle bis auf Tanja un Markus, die noch was vor hatten, nach Alterlangen in die 3 Linden.

Frisch gestärkt und mit der Frage im Kopf wieso ich nur ein ganzes Schnitzel bestellen mußte, wo ich doch genau wußte, dass ich die Hälfte wieder mit Heim nehme, ging es dann zurück zu den Autos an unseren ursprünglichen Treffpunkt: Mc Donalds in der Sigmundstraße.

Dort verabschiedeten wir die Olahs und Klinners und wenn wir schon mal hier waren, genehmigten wir uns natürlich noch ein Eis. Nur zur Verdauung versteht sich. 😆 Dann überlegten wir Restlichen was wir mit dem angebrochenen Abend anfangen könnten und da es uns nach Blödeln und somit nach dem Film „Mr. Bean macht Ferien“ war, fuhren wir nach Nürnberg ins Cinecitta. Leider lief der Film Abends nicht mehr, allerdings entschieden wir uns dann füs Madkino – Bewegung und 3D Brille – was kein Fehler war und die gute Laune nicht schmälerte.

Da Philipp noch nie in Nürnberg war, fühlten wir uns zumindest verpflichtet ihm noch den Schönen Brunnen zu zeigen und diesem diverse Wünsche aus den Rippen zu drehen. Anschließend fanden wir sogar noch nen Platz im Enchiladas und da grad Jumbococktail Happyhour war, konnten wir natürlich nicht wiederstehen und fügten unserem Rausch noch ein bißchen Alkohol zu. Dieser machte mich wie so oft ein wenig müde und da auch Bernd, der nur 4 Stunden geschlafen hatte, müd aussah, beendeten wir den sehr schönen Abend gegen halb 1 Uhr.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Paintball zwar nicht mein Hobby werden wird, ich aber den gestrigen Tag sehr genossen habe und es nicht bereue es mal ausprobiert zu haben.

Bis Bald. Andrea.

P.S. In den nächsten Tagen kommt wahrscheinlich noch das Video.

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Kajakfahrt am 7.6.!

Nächster Beitrag

Neue Funktion auf rummel-platz.de

  1. TripleP

    🙄 Meine blauen Flecken sind die schönsten und schmerzen nicht einmal so doll!!! :mrgreen: Möchte mich auf diesen weg auch nochmal für den schönen Tag beim Paintball und danach in Nürnberg bedanken. 😀

  2. schwopper

    Schwärme die ganze Zeit nur vom schönen Samstag, auch wenn ich mir fast in die Hosen gesch… hätte!Im nachhinein ärgert es mich fast ein bißchen, dass ich so früh aufgegeben habe, allerdings hat es mir auch nur im großen Spielfeld mit den Luftkissen richtig Spaß gemacht. Sehr gut fand ich, dass es dem Kurt so gut gefallen hat.Endlich haben wir für Ihn ein Spiel gefunden, dass er gerne spielt.
    Ich möchte ja fast nicht erwähnen, dass Stefan und ich nachts um 1 Uhr nochmal ein Mitternachtsmahl mit unseren übriggebliebenen Schnitzeln veranstaltet haben 😳
    Hoffe, dass Philipp nicht total geschockt von uns war und sich noch öfter bei unseren Aktionen blicken läßt 😛
    Liebe Grüße an alle, die den Samstag mit uns verbracht haben!
    Melli

  3. TripleP

    :mrgreen: Hallo Andreas hast Du dich vom Samstag gut erholt? 😛

  4. Hallo Philipp,
    meine Flecken kann man schon fast gar nicht mehr sehen und deine?

  5. TripleP

    Meine blauen Flecken kann man gar nicht übersehen aber der gestrige Muskelkater war viel schlimmer!

  6. das sieht man halt gleich wer so richtig gut durchtrainiert ist ;-))))), ich hab irgendwie gar nix gemerkt

  7. Schwester

    Hallo Andi, nochmal ganz dickes SOOOOOORRRRRRRRRRRRRRRRYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYY – war ganz bestimmt keine Absicht.

    Fands auch superlustig am Samstag, auch wenn ich doch richtig Respekt vor den „Kugeln“ hatte, vielleicht hab ich mich deshalb auch soooo gut versteckt und wurde gar nicht wirklich getroffen, also ich kann nun wirklich nicht behaupten das es schmerzhaft war ;-), der blaue Fleck auf Markus´ Rücken allerdings sagt da doch was anderes aus … naja, so ist das halt.

    Also mein Hobby wirds auch ganz sicher nicht, aber eine Erfahrung wars wirklich wert und wir hatten riesigen Spaß.

    Liebe Grüße, Tanja und Markus.

  8. @Schwester: wider erwarten und gott sei dank, war bei mir alles in Ordnung

    Von Melli hab ich erfahren, das Stefan keine (zusätzlichen) bleibenden Schäden von meinem fiesen Rückenschuß behalten hat. Puh Schwein ghabt. (sorry Stefan!!!)

  9. schwopper

    He, mal nicht frech werden, Andi 😉

  10. upps hab ich das wirklich geschrieben (laut gesagt) 😆

  11. bine

    So, nun schaff ich es auch mal ein Kommentar zu schreiben ;o)
    Also ich fand den Tag auf total lustig. Ich will mich hiermit auch gleich nochmal recht herzlich bei allen bedanken, die dabei waren, ohne euch wäre das Geburtstagsgeschenk natürlich nicht so toll geworden 😉
    Ich fande es auch sehr interessant zuzusehen und hab mich wirklich darüber gefreut das doch so viele, hauptsächlich aber die Jungs so viel Spaß dran hatten… 😛
    Der anschließende „Ausflug“ nach Erlangen und nach Nürnberg City war auch super schön. *schwärm* :mrgreen:

    Schöne Grüße Bine

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén