IMG_3935.jpg

Der moderne Zehnkampf – Video online

Gestern fand der Zweikampf zwischen Bernd und Andreas statt. Sie bestritten 10 verschiedene Herausforderungen, die von Melli, Sabine und mir sorgfältig ausgesucht wurden und ansteigend 1-10 Punkte ergaben.

Ohne zuviel verraten zu wollen, kann ich nur sagen Bernd nahm das „Schlag den Andi“ sehr wörtlich. 😉

Spiel 1 war das bekannte und beliebte Kinderbodenspiel „Twister“. Nach 3 gespielten Runden, gewann Andi mit 2:1 und ging mit einem Punkt in Führung.

Das 2. Spiel war „Verkosten“. Die 2 Rivalen bekamen mit verbundenen Augen verschiedene Lebensmittel in den Mund gesteckt und wer am meisten identifizieren konnte, gewann. Das Erste war ein Blatt Zitronenmelisse, anschließend gabs Senfgurke, Waltmeisterwackelpudding mit Babybell, Himbeergelee+Nutella+Gummibärchen und zum Finale Schokolade+Himbeergelee+Weißwurstsenf. Dieses Spiel gewann Bernd und somit stand es nun 2:1 Punkte für ihn.

„Gewichte raten“ war das 3. Spiel, bei dem sie das Gewicht, eines Stiftes, Taschenmessers, Kartenspiels, Gurkenglas und der Puppe Laura schätzen mußten. Hier hatte Andi mehr Gefühl und somit hieß es nun 2:4 Punkte für Andreas.

Spiel 4 hieß „Karte höher oder tiefer“. Jeder bakam 5 Bonbons und eine Karte wurde aufgelegt. Nun durfte jeder setzen wieviel er wollte auf höher oder tiefer. Hier hatte Bernd mehr Glück und baute seine Führung auf 6:4 aus.

Spiel 5 war ein „Bobbycarrennen“. Die Beiden mußten erst 25 Meter hin, dann wenden und 25 Meter wieder zurück. Anfangs sah es so aus, dass Bernd Andi abhängen würde, aber bei der Rückfahrt, war Andi dann mit neuer Technik überraschenderweise schneller und gewann. Somit stand es nun 6:9.

Als Nächstes kam eine „Trivial Persuit Fragerunde“, die von Melli moderiert wurde. Die Kandidaten bekamen jeweils einen Tabuquietscher und wer zuerst quietschte durfte Antworten. Dieses Match gewann haarscharf Bernd und ging somit wieder mit 12:9 in Führung.

7. Spiel war „Maßkrug halten“. Wer Diesen mit ausgestrecktem Arm am Längsten halten konnte, gewann. Nachdem die T-shirts und Arme nach ca. 3 Minuten schon kräftig zitterten, gab Andi auf und somit lag Bernd weiterhin mit 19:9 in Führung.

Gleich danach ging es dann ans „Einfädeln“. Andi und Bernd mußten mit ihrer noch zitternden Hand einen Faden durch 3 Nadeln fädeln. Dies gelang Andreas schneller als wir dachten und holte so zum Punktestand 19:17 auf.

Im Spiel 9 ging es um „Flaggenraten“. Fünf Flaggen wurden gezeigt und die Rivalen mußten aufschreiben zu welchem Land diese gehören. Bernd war hier eindeutig besser, da er alle fünf: Norwegen, Ungarn, Tschechei, Polen und … fehlerfrei zuordnen konnte. Und somit gewann er mit 28:17.

Da sich Melli aber beim letzten Spiel so viel Mühe im Besorgen gegeben hatte, spielten die Jungs auch noch Spiel 10 das „Boote aufpupen“ hieß. Wir hatten 2 identische Boote, die aufgepumpt werden mußte und wer schneller war gewann. Bernd hatte entweder die euere Pumpe, bessere Technik oder Beides, auf jeden Fall gewann er auch dieses Spiel und war herausstechender Sieger dieses Matches.

Dieses belohnten wir mit einer Urkunde und einem Kinogutschein.

Zur Abkühlung gab es anschließend noch eine Wasserbombenschlacht, zu der sich dann auch Stefan, frisch vom Obi, gesellte. Es war ein heißer und schöner Tag und wir freuen uns schon auf die Revanche.

Liebe Grüße von Andrea.

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

VIVA Top 100 Die schönsten Popstars aller Zeiten!

Nächster Beitrag

Happy Birthday Jana

  1. schwopper

    Tja, nachdem unsere zwei 10-Kämpfer anscheinend nicht ausgelastet waren (sie forderten nach Abschluß des Kampfes sofort einen neuen Zehnkampf!), freue ich mich schon auf einen neuen Zehnkampf mit etwas kniffligeren Aufgaben. Natürlich ist auch jeder gerne Willkommen, der den Sieger Bernd herausfordern möchte!
    Liebe Grüße Melli

  2. Hier schreibt Andreas wg. fehlemden Computer als Andrea:

    ich ich, ich will ihn herausfordern. Denn pack ich locker weg (das nächste mal) 😉

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén