IMG_5110.JPG

Projekt „Mensch“ geht weiter

Wir spielen ja oft „Päarchen Mensch ärgere dich nicht“ mit Brückchen, wo es sich nicht um den einzelnen Spieler dreht, sondern um den Kampf zwischen den Geschlechtern. Das ist zu viert lustig, aber zu sechst noch besser. Jetzt hatten wir allerdings das Problem, daß zwar Alle dieses „Mensch ärgere dich nicht“-Brett für 6 Personen kannten, es aber keiner hatte. So haben wir (Simone, Melli und ich) uns vor ein paar Jahren kurzerhand und unter Zeitdruck den Spielstern auf Papier gemalt.

Dieser ist quadratisch und etwas größer als das normale Spielbrett. Da er aber wie alle anderen in der Spielesammlung wohnt, hat er über die Zeit unschöne und etwas störende Wellen bekommen, so daß in letzter Zeit die Steine an manchen Stellen immer abgestützt werden mußten.

Da dies keine besonders befriedigende Lösung war, beschlossen unsere Handwerker Walter und Andi (how how how) ein Spielbrett aus dickem Holz zu basteln, das wir dann anmalen wollen und mit schönen Holzfiguren und Würfeln schmücken wollen.

Theoretisch hätte das alles am gestrigen Nachmittag fertig werden sollen, was aber schon daran scheiterte, daß der Bastelladen die Figuren nur bestellen konnte und es außerdem ein sehr hochgestecktes Ziel war, da wir das Ganze auch noch 2x herstellen wollen.

Wir begannen das Projekt erstmal mit einer Fahrt zum Baumarkt, wo wir das passende Stück Holz aus Fichte und einen Klarlack (nebenbei noch Blumenzwiebeln und einen Fahrradhelm) erstanden. Nach einem kurzen Keksabstecher beim Aldi, konnte die Arbeit auch schon beginnen.

Während wir Mädels ein anderes Bastelprojekt mit Jana durchführten, teilten die Jungs das Brett in 2 gleichgroße Hälften, schliffen es ab und berundeten die Ecken. Nun kam der schwierige Part. Die Felder mußten in Sternform auf das Holzbrett gebracht werden.
Aufmalen funktionierte nicht, da die Farbe in den Holzfasern verlief, Einfräsen und der Heißluftfön klappten nur zu ungenau, der Forstnerborer hinterließ in der Mitte ein unschönes Loch, und eigentlich wär einbrennen schön, nur mit was?

Diese Frage konnte leider nicht mehr geklärt werden, aber es bleibt spannend. Wird das Projekt gelingen und wann werden wir zum ersten Mal auf unserem selbst hergestelltem Brett spielen können?

2. Teil

Nachdem der Einbrennplan aufgrund fehlender Ideen und Tipps auf Eis gelegt wurde, hatte Walter die Aufgabe eine Schablone aus Preßholz zu entwerfen, um die Punkte aufsprühen zu können.

Voller Tatendrang schaffte es Andi nach 2 Wochen endlich die Bretter schön abzuschleifen und Stunden später kam bereits Walter mit der Sprühdose. Also ging es ab in die Garage und die beiden Bretter wurden besprüht. Jetzt fehlte eigentlich nur noch die Feinarbeit von Anita, die die einzelnen Farben auftragen und die Start As malen wollte.

Leider haben wir trotz guter Vorsätze keine Fotos gemacht, aber keine Bange. Das können wir nämlich nachholen. Anita hatte nämlich festgestellt, daß unsere Jungs das Spielbrett linksrum aufgesprüht haben, was dazu führt, daß wir mit dem Abschleifen nochmal beginnen und das dokumentieren werden. *g*

Fortsetzung folgt, Bilder auch…

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Bayrischer Geburtstag (Update: neue Bilder)

Nächster Beitrag

FROHE OSTERN

  1. Heike

    GROBFAHRLÄSSIG!!!!!!!!!
    Lass die Fotos ja nicht den Stefan sehen!
    Denn es würde ihn vermutlich leicht verärgern,
    dass ich nicht beim OBI eingekauft habt!
    Wünsch euch trotzem viel Erfolg!
    LG Heike

  2. Wie, die Fotos verraten uns. Nein! 😳
    Wir haben auch schon ein ganz schlechtes Gewissen, aber dieser Baumarkt war einfach zu nah. Ich nenne ihn aber schon absichtlich nicht, um keine Werbung zu machen.

    Lieber Obibieber, ich hoffe du kannst uns noch einmal verzeihen. 😕

  3. schwopper

    Pech gehabt, die erste Frage die sich Stefan stellte und auch gleich beim 2. Bild verraten wurde, war der falsche Baumarktname! Schämt Euch !!! 😉

    LG Melli

    P.S. Wenn es mit dem basteln weiter geht, würden wir uns auch beteiligen.

  4. schwopper

    Eigentlich habe ich gedacht,dass ich zumindest meinen besten Freunden die Regeln zum Besucheines Baumarktes deutlich erklärt habe.

    1. nicht gelb ist das Lösungswort,sondern orange.
    Soll heissen: Gehe immer zu OBI,denn bei OBI bist Du gut aufgehoben.

    2. OBI ist immer in deiner Nähe;wenn nicht, lohnt eine Fahrt dorthin immer.
    Soll heissen: Auch in Schwabach gibt es einen OBI.

    3. Solltet Ihr Euch doch mal aus unerfindlichen Gründen zu einem Konkurrenten verlaufen,
    schaut Euch nur um.
    Soll heissen: Kauft nur bei OBI,denn dort weiss man es zu schätzen.

    4. Habt Ihr gesündigt und in einem anderen Baum…(kann ich nicht aussprechen)gekauft,
    gebt alles schnellst möglich zurück, gehet in Euch und tuhet Buße.
    Soll heissen: mit allem, was Ihr nicht bei OBI kauft,werdet Ihr nicht glücklich.

    5. ObI ist in jedem Fall der beste Baumarkt,denn wir bieten Sevice.
    Soll heissen: Obi bietet jedem Kunden:

    einen funktionierenden Einkaufswagen, Ladehilfen, Mietmaschinen, beste Beratung,
    Preisgarantie, 5Jahre Garantie auf Elektro-oder Motorbetriebene Geräte,
    Umtausch ohne Wenn und Aber, Lieferservice, Miettransporter, Mietanhänger,
    Handwerkerservice, Selbstmachkurse, freundliche Verkäufer, Finanzierung,
    genügend Parkplätze, einen entspannten Einkauf und Janas Lieblingseis.

    6. Wer jetzt immernoch glaubt, es gebe andere Wettbewerber die euer Geld verdienen,
    dann kommt zu OBI und staunt.

    PS.:Das habe ich nicht von Euch gedacht.

    LG

    Ein OBI-Biber der es gut mit Euch meint.

  5. ok, bei diesen Argumenten muß man ja bekehrt werden.
    Man merkt das du Urlaub hast!

    Um unseren Willen zur Besserung zu zeigen, haben wir unseren (Bild-)fehler ausgebügelt. 😀

    Bis Bald

  6. schwopper

    Und ich dachte immer, dass das „rechts-links“-Problem ein Frauenphänomen sei :mrgreen:
    LG Melli

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén