6 1/2 on Tour

Nachdem doch tatsächlich sowohl die Olahs, als auch die Schwoppers und wir -ohne dies direkt abgesprochen zu haben- gleichzeitig Urlaub und auch noch alle Zeit hatten, haben wir uns nach langem erfolglosem Brainstorming für Vorschlag Nr. 1 entschlossen und sind gestern nach Würzburg gefahren.

Anfangs wollten wir eigentlich mit 2 Autos fahren, aber aufgrund des schlechten Wetters, des lustigeren Zusammenseins, des günstigen Bayerntickets und nicht zuletzt zur Freude von Jana, beschlossen wir, mit der Bahn zu reisen. Anita und Walter stiegen bereits in Rednitzhembach in den Zug und sammelten uns, mit der typischen kleinen Olahverspätung (an der sie heute ausnahmsweise unschuldig waren) am Fürther Hauptbahnhof ein.

Kaum im Zug begann natürlich gleich die Vesperei. Mein Brot. Mein Getränk. Mein Osterei. So verging die Hinfahrt wie im Fluge. Am Würzburger Hauptbahnhof angekommen, hüpften wir gleich weiter in die Straßenbahn Richtung Würzburger Festung. Diese besichteten wir dann sehr ausführlich und erkundeten mit dem hier herrschenden hervorragenden Überblick über Würzburg den weiteren Stadtrundgang.

(klick mich!)

Dieser ging nun zu Fuß weiter, da uns der Bus von der Festung im Stich ließ und nur alle 45 Minuten fuhr. So ging es zum Glück bergab weiter zurück in die Innenstadt. Auf dem Weg zum Weltkulturerbe, der bekannten Residenz, machten wir allerdings noch einen sehr nötigen und außerordentlich schmackhaften Zwischenhalt im Backöfele. Dem sehr guten würzburger Restaurant mit fränkischer Küche. Der Clou an dem Lokal war die Optik und ich hoffe man kann es auf den Bildern erkennen. Auf jeden Fall empfehlenswert.

Nachdem wir gut gesättigt waren ging der Fußmarsch Richtung Residenz weiter. Da dieses typische Völlegefühl und die Mattigkeit nach einem guten Essen, kombiniert mit nervigem Nieselregen vorhanden war, war dieser Fußmarsch etwas anstrengend und endete zwar erfolgreich vor der Residenz, diese hatte aber leider um 16:30 Uhr schon zu. Darum blieb uns nur der Blick von außen und wir beschlossen bei besserem Wetter wiederzukommen.

(klick mich!)

Also ging es nun weiter Richtung Hauptbahnhof. Da wir eh schon nass waren und dieser Fußmarsch auch nicht mehr so lange aussah, liefen wir also weiter. Am Bahnhof angekommen waren wir entweder zu langsam, oder zu schnell gewesen, da der vorherige Zug schon 5 Minuten weg war und der den wir erreichen wollten erst in 55 Minuten kam.

Um uns die Zeit zu vertreiben und uns eine Nachspeise zu gönnen, suchten wir einen Mc Donalds (diesmal mit der Straßenbahn) auf und kauften uns Kaffee und Eis. Dann ging es pünktlich wieder zurück zum Bahnhof und wir freuten uns schon auf die gemütliche Bahn der Hinfahrt. Allerdings schien die Bahn eine Zeitreise 30 Jahre zurück gemacht zu haben. Diese war weder gemütlich noch leise noch sauber und beschmutzte den sehr guten Eindruck der Bahn des bisherigen Tages wieder.

Trotzdem war es ein sehr schöner Tag in einer schönen Runde und es schreit eindeutig nach einer Wiederholung. Am besten mit besserem Wetter. 😀

Liebe Grüße, Fotos folgen.
Andi

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Tag der Geburtstagsfeiern oder das große Fressen

Nächster Beitrag

Geburtstagsfeier bei Kurt

  1. schwopper

    Schwelgen immer noch in der Erinnerung des gestrigen schönen Tages und hoffen, dass wir noch weitere solche Ausflüge miteinander unternehmen können. 😛

    Liebe Grüße
    Melli & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén