Den gestrigen Sonntag verbrachten wir bei meiner Kollegin Vicky, ihrem Mann Michi und den beiden Töchtern Laura und Antonia. Eingeladen wurden wir zum griechischen Grillen und da ich auch etwas zaubern wollte, brachte ich Zitronensorbet, Kräuterbutter und Baguette mit.

Das Zitronensorbet ließen wir gleich um 15 Uhr schmecken. Die Menge paßte hervorragend, obwohl das laut Kochbuch sehr unglaubwürdigerweise für 12 Personen angegeben war. Dazu gab es noch Erdbeersoße und griechischen Eiskaffee.

Danach schickten wir die 3 Kinder zum spielen. Leider konnten sich die beiden Schwestern nicht einigen wer mit Jana spielen durfte und zu dritt spielen ist ja bekanntlich schwer, deswegen gab es immer wieder ein paar mürrische Mäuse, die aber schnell wieder abgelenkt werden konnten. Wir Erwachsenen verbrachten den Nachmittag mit viel erzählen und 6Nimmt und so verging die Zeit wie im Fluge.

Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit wie bestellt und so mußte unser Grillfleisch ein Backfleisch werden und im Ofen garen. Trotzdem schmeckte alles sehr lecker. Es gab griechische Schweinekotletts (den Namen hab ich vergessen), Suflaki, Bifteki, Salat und mein Ciabattebaquette, das ich etwas großzügig bestellt hatte und 3 mal soviel mitgebracht hatte als benötigt. Dafür wurde das Zaziki (welches noch nachgeliefert werden muß 😉 ) und die Garnelenspieße total vergessen, was aber an meinem Sättigungsgrad nichts änderte. Kurz. mehr hätte ich eh nicht mehr reingebracht. Der Höhepunkt des Abendessens war ein selbstgemachter Tomatendipp oder -soße mit Feta, die ich auf Andis Wunsch hin heute gleich nachkochen sollte und wir dann mit den verpaßten Garnelenspießen gegessen haben. Allerdings hab ich es noch nicht ganz so hinbekommen, was wohl am fehlenden Anbrennen lag, das dem Ganzen einen sehr pikanten und interessanten Geschmack verliehen hatte. Das nächste Mal werd ich es einfach ein kleines bißchen zu lang auf dem Herd stehen lassen. 😉

Um 19:30 Uhr haben wir uns (ganz besonders Jana) dann schwerenherzens getrennt, damit wir Jana wenigstens bis 20:45 Uhr im Bett hatten. Liebe Familie Hecker, herzlichen Dank für die Einladung. Es hat uns sehr gut gefallen und noch besser geschmeckt und wir freuen uns schon aufs nächste Mal bei uns.

Liebe Grüße, Familie Rummel