CIMG3307

Besuch in Zürichli

Eigentlich müßte Zürich konsequenterweise ja Zürichli heißen, da die Hälfte der Straßennamen hier einen Umlaut und ein li beinhalten. Am Freitag konnten wir uns von der Stadt ein Bild machen.

Wir sind um 8:30 Uhr, nachdem wir Jana in den Kindergarten gebracht hatten, gestartet und waren nach 4 Stunden bereits in unserem Hotel, dem Holiday Inn in Zürich. Es war ein superschönes, edles Hotel, mit einem moderen und sauberen Zimmer.

Lange hielten wir uns hier allerdings nicht auf, da es uns bei blauem Himmel in die Innenstadt zog. Das Auto ließen wir im Parkhaus des Hotels und erkundeten mit der Tramp (Straßenbahn) die Stadt. Wir schlenderten durch die Innenstadt und fanden bald ein typisches schweizer Lokal, in dem wir Käsefondue und Rösti aßen. Am Nachmittag meldeten sich Babs und Dagi bei uns, die mittlerweile auch in Zürich angekommen waren und wir verabredeten einen Treffpunkt.

Dieser war zufälligerweise in der Nähe des Hotels in dem Anastacia wohnte und da Babs so eine Ahnung hatte, dass bald Abfahrt Richtung Messehalle sein müßte, unterhielten wir uns hier. Babs bedankte sich tausendmal bei Andi, der seit 2 Wochen Programmierer der Fanclubhomepage ist und im Hintergrund alles etwas modernisiert.

Lange mußten wir nicht warten, dann kam Anastacia aus dem Hotel. Empfangen wurde sie vom Schweizer Fanclub, vertreten durch fünf Mädchen, die direkt vor der Tür standen und ihr quasi keine andere Wahl ließen als vor ihnen stehen zu bleiben. Wir standen vor dem Schaufenster des Nachbargeschäftes und wurden nach kurzem Warten von Wayne aufgefordert näher zu kommen.

Während sich Anastacia mit dem Schweizer Fanclub unterhielt, sprach Babs mit Wayne und Andi lästerte über Anastacias Schuhe, die mal wieder unglaublich hoch waren. Höher geht nicht mehr, da sie quasi jetzt schon auf den Zehenspitzen läuft. Andi machte außerdem ein paar Bilder und war am Schaufenster stehen geblieben.

Als Anastacia mit dem Schweizer Fanclub fertig war, kam sie zu uns herüber. Sie begrüßte Babs, Dagi und mich mit Küsschen auf die linke und rechte Wange. Irgendwann sagte Babs, daß Andi da hinten der neue Programierer des Homepageshops sei und ich warf noch ein, daß er mein husband wäre. Darauf sagte sie husbands wären die besten, ging zu Andi, gab ihm die Hand und wünschte im viel Erfolg mit dem Shop.

Dann kam sie wieder zu uns zurück und fragte wann wir die Art on Ice Show besuchen würden. Babs meinte auf jeden Fall am Sonntag, eventuell auch schon am Samstag. Ich sagte, dass Andi und ich gleich heute Abend reingehen würden, worauf Anastacia mich bat den Anderen nichts zu verraten. Als Antwort konnte ich nur grinsen, da ich keine Chance hätte die Setliste oder Einzelheiten vor den neugierigen Mädels zu verheimlichen. Das wußte ohne Worte wohl auch Anastacia, da sie sich die Antwort selbst gab in dem sie klagte, daß sie uns nie überraschen könne, da nach der ersten Show immer alles verraten wurde. Gefolgt von einem lustigen gequake. Quak quak quak…

Anschließend verabschiedete sie sich von uns wiederum mit Küsschen und ging abermals bis zu Andi, um ihn nochmals die Hand zu schütteln und fuhr dann mit Wayne und Shwan zur Messehalle. Dorthin mußten Andi und ich auch langsam, da wir noch kurz ins Hotel wollten, um uns frisch zu machen.

Unsere Sitzplätze bei der Art on Ice Show waren genial. Um die Eisfläche herum waren 3 Sitzreihen aufgebaut, die durch Stufen leicht erhöht waren. Dahinter gab es einen 3 Meter breiten Gang und danach kamen die normalen Ränge, auf denen 10.000 Leute saßen. Andi und ich saßen in der dritten Reihe des Parketts um die Eisfläche herum, nahe der Bühne.

Die Show begann um 20:00 mit David Garret. Anschließend kamen ein paar Läufe mit CD Untermalung, was ich nicht verstand und als Livemusikzeitverschwendung erachtete. Anschließend trat für drei Lieder noch „Seven“ auf, der ein Schweizer ist und eine soulige Stimme hat. Bis 22:00 Uhr sahen wir nichts von Anastacia. Dann kam sie endlich, um für die nächsten 45 Minuten, mit 8 Liedern die Show zu untermalen.

Vom Eislaufen bekam ich während dieser Zeit nichts mehr mit, bis Anastacia vor dem letzten Song selbst die Schlittschuhe anzog und auf dem Eis sang. Man sah zwar schon den Unterschied zu dem Profis, aber im Großen und Ganzen lief sie echt gut. Unterstützung bekam sie dann noch vom Puplikumsliebling Steven, der sie auf dem Eis mit Schlittschuhen begleitete.

Wie erwartet war es so, daß nach der Show bereits auf uns und am Hintereingang auf Anastacia gewartet wurde und die Mädels uns mit Fragen löcherten. Mittlerweile waren auch die Anderen, die Samstag die Show ansehen, dazugekommen. Wir begrüßten uns herzlich und redeten. Begeistert waren sie davon, daß Andi die komplette Anastacia Show mit unserem Foto gefilmt hatte und somit heute schon Videos auf You Tube veröffentlich werden konnten.

Nach kurzen Warten kam Anastacia auch heraus gefahren und kurbelte kurz ihr Fenster hinunter. Babs, Dagi, Andi und ich blieben im Hintergrund stehen, während, die die sie noch nicht gesehen hatten kurz winkten und Fotos machten. Dann war die Ampel grün und das Auto wieder weg.

Die Anderen mußte daraufhin zu ihrer vorletzten Tramp und so verabschiedeten wir uns von ihnen, da Andi und ich das Hotel ja, gegenüber der Messehalle, vor der Nase hatten. Am Samstag wurden wir von einer hohen Schneepracht überrascht, was unseren Plan auf einen Aussichtshügli zu fahren zunichte machte.

Wir frühstückten königlich in unserem Hotel und verabredeten mit Babs und Dagi noch ein Treffen in ihrem Hotel. Dorthin zu kommen gestaltete sich als schwieriger, als wir dachten. Durch das Schneechaos ging es nur sehr schwierig und laaaaaaangsam voran und kostete einige Nerven. Nach mindestens einer Stunde kamen wir an dem eigentlich recht nahem Hotel an.

Wir übergaben unsere Fotos und Videos und besprachen noch ein bißchen die weitere Vorgehensweise mit der Homepage. Außerdem erhielten wir als Dankeschön für Jana ein Tshirt, was uns und später auch Jana sehr gefreut hat. Mittags verabschiedeten wir uns dann und machten uns auf nach Hause. Aufgrund des Schnees, dauerte die Fahrt ca. 1 Stunde länger, aber wichtig ist, dass wir wieder gut angekommen sind und der gestrige Tag mehr als gelungen war. 🙂

Liebe Grüße, Andi
–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Wintersdorf OHO

Nächster Beitrag

My Big Fat Greek Party

  1. bine

    Na da habt ihr ja wieder erfolg auf ganzer linie gehabt. das freut mich für den ganzen fanclub. Und gibts wieder neue geheimnisse??? *gg* die babs ist ja kaum wieder zu erkennen, ohne rote haare 😉 Der Ton ist leider nicht so gut bei den YouTube-Videos, bzw. sehr leise… Schade, da sie ja mein Lieblingslied Cowboys and kisses gesungen hat 🙁

    LG Bine

  2. Den Höhepunkt der Cowboy&Kisses Performance haben wir eh schon auf der Tour erlebt mit Badewannen Tom. Mußt dir halt doch mal das Tourvideo anschauen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén