Man mag es kaum glauben, bzw. Manu konnte es kaum fassen, aber nach 10 Jahren kam ich endlich einmal Sonntag Abend ins E-werk nach Erlangen zum Poetry Slam.

Zur Feier des 10 jährigen Geburtstages war eine ganz spezielle Show angekündigt mit den Großen der Scene und das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Natürlich dachte das nicht nur ich, sondern auch ein paar hundert Menschen mehr. Da Manu dieses ganze Event mit organisiert, hinterlegte sie für Alex und mich Karten an der Kasse und sie reservierte uns sogar noch Sitzplätze in der dritten Reihe. So konnten Alex und ich uns an der wartenden Menschenschlange, die umsonst gekommen war, da das Event bereits ausverkauft war, vorbeischmuggeln und uns auf die für uns namentlich reservierten Plätze setzen. Like very important Persons. I love to be a VIP 😉

In der ersten Runde trugen Tillmann Birr und Till Reiners ihre Werke vor und Till Reiners wurde via Applausabstimmung zum Sieger gekürt. Anschließend kamen wir in den Genuss der Geschichten von Nico Semsrot und Koshu. Die beiden bekamen gleichviel Anerkennung und da kein Sieger daraus hervorging, wurden beide ins Finale gewählt. Als letztes trat Nikita Gorbunov gegen Sebastian 23 an. Hier gewann eindeutig Sebastian 23. Die vier Finalisten kamen dann nacheinander noch mal je 8 Minuten auf die Bühne und auch hier konnte sich Sebastian 23 durchsetzen und gewann somit den Geburtstagsslam.

Anschließend gab es noch ein paar spezial Guest Darbietungen ganz ohne Wettkampf von: Tillmann Birr und Matthias Egersdörfer. The Funk Hornisschen Orchestra, die am Ende auftraten, haben Alex und ich leider nicht mehr gesehen, da wir ja am Montag wieder in die Arbeit mussten und um kurz nach elf den Heimweg angetreten sind.

Vielen Dank an Manu für den tollen Abend, die spitzen Organisation und ich werde diesmal garantiert nicht wieder 10 Jahre bis zu meinem nächsten Besuch warten. Versprochen 😉

Liebe Grüße, Andi