how to write a dissertation literature review guidelines to write a research paper the american dream thesis academic custom essays writing an academic paper immigration paper topics

Monat: Februar 2012

img_0986

Tolle Tage

Das Wochenende verbrachten wir im Faschingstrubel. Am Freitag waren wir bei Nina und Achim eingeladen, die für ihre beiden Kids große und kleinere Kinder mit Eltern zum gemütlichen Faschingszusammensein eingeladen hatten. Das Motto war Filmstars und von Superhelden über Prinzessinnen, bis zum Schlumpf war alles mögliche vertreten. Es hat sich wirklich keiner vor der Verkleidung gedrückt und so wurde es ein nettes Beisammensein, bei dem wir wieder neue Nachbarn aus der Rankenstrasse kennenlernten.

Heute waren wir mit Larissa, Christian und Christiane bei Disco4Kids in der Rockfabrik. Dieser Fasching war gänzlich anders als der Kinderfasching in der Paul-Metz-Halle, da hier hauptsächlich die aktuellen Charts gespielt und viel aufs tanzen und weniger auf Spiele oder Aufführungen gesetzt wurde. Dies kam bei den Müttern besser an, als bei unseren Kids. Aber gut zu wissen, dass wir hier ja noch reinwachsen können. 😉

In diesem Sinne, Rummelhausen oha!

i-phone-bilder-januar-feb-2012-042

Mit Ralf in Ruhpolding

Letztes Wochenende verbrachten wir mit 28 weiteren Geburtstagsgästen im Alp Inn in Ruhpolding, um Ralf’s 40. Geburtstag zu feiern.
Am Freitag Früh machten wir uns, sobald wir die Kids in die Schule gebracht hatten, mit Ralf’s VW Bus zu siebt auf den Weg. Mit dabei waren: Kerstin, Ralf, Marion, Timmo, Lui und wir. Nach ein paar kleinen Stopps um noch vergessene Sachen einzuladen, wie das Ladekabel für den Foto etc., waren wir um 9:40 dann endlich auf der Autobahn. Die weitere Fahrt verlief zügig und so kamen wir bereits zwei Stunden später am Ziel an.

Das Alp Inn ist eine sehr nette Pension mit ca. 15 Zimmern und zwei herzlichen Gastgebern. Wenn man direkt in Ruhpolding übernachtet, bekommt man noch die Xtra Card, mit der man viele Vergünstigungen im Ort hat. Wie z.B. auch die Gondelfahrt rauf auf den Rauschberg, die wir sogleich antraten, um oben die, ohne Wolken bestimmt grandiose, Aussicht zu erahnen und um auf der Berghütte etwas zu Mittag zu essen. Nach zwei Stunden machten wir uns wieder an die Abfahrt und gingen zurück in die Pension.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén