i-phone-bilder-januar-feb-2012-042

Mit Ralf in Ruhpolding

Letztes Wochenende verbrachten wir mit 28 weiteren Geburtstagsgästen im Alp Inn in Ruhpolding, um Ralf’s 40. Geburtstag zu feiern.
Am Freitag Früh machten wir uns, sobald wir die Kids in die Schule gebracht hatten, mit Ralf’s VW Bus zu siebt auf den Weg. Mit dabei waren: Kerstin, Ralf, Marion, Timmo, Lui und wir. Nach ein paar kleinen Stopps um noch vergessene Sachen einzuladen, wie das Ladekabel für den Foto etc., waren wir um 9:40 dann endlich auf der Autobahn. Die weitere Fahrt verlief zügig und so kamen wir bereits zwei Stunden später am Ziel an.

Das Alp Inn ist eine sehr nette Pension mit ca. 15 Zimmern und zwei herzlichen Gastgebern. Wenn man direkt in Ruhpolding übernachtet, bekommt man noch die Xtra Card, mit der man viele Vergünstigungen im Ort hat. Wie z.B. auch die Gondelfahrt rauf auf den Rauschberg, die wir sogleich antraten, um oben die, ohne Wolken bestimmt grandiose, Aussicht zu erahnen und um auf der Berghütte etwas zu Mittag zu essen. Nach zwei Stunden machten wir uns wieder an die Abfahrt und gingen zurück in die Pension.

Hier trennten sich dann unsere und Marions Wege von den Anderen, da die im Alpp Inn blieben, um die eintröpfelten Gäste zu begrüßen und wir das Wellenbad ausprobieren wollten. So machten wir uns zu dritt auf ins dampfende, 34 Grad warme Außenbecken mit Bergpanorama, welches mit Xtra Card auch gratis war.

Schön durchgeweicht kamen wir zurück und begrüßten die mittlerweile fast komplette Gästeschar. Nachdem wir uns umgezogen hatten, ging es auch schon los zu Fuß zu einem Ungarn in der Nähe. Hier hatten wir einen separaten Raum, der aus einer Holzhütte bestand und ziemlich zugig und kalt war. Ralf kümmerte sich natürlich sofort um die Musik und Angelika, Ralfs Schwägerin, die ziemlich fror, beschloss vor dem Essen etwas Aerobic zu machen. Dieser Vorschlag fand viel Begeisterung unter den anderen, zitternden Gästen und so war die Tanzfläche schon vor den ersten Getränken und dem Essen gut gefüllt. Dies änderte sich natürlich nach dem Konsum einiger alkoholischer Getränke nicht, sondern wurde eher mehr und so verwandelte sich das gemütliche Essen gehen bereits zur Big Party. Um halb 12 gingen wir wieder zurück in unsere Pension, aber nicht ins Bett, sondern direkt in den Partykeller, wo unser Koibecken (die Willibowle) auf uns wartete. 🙂 Hier ging es feuchtfröhlich und lustig weiter.

Am nächsten Morgen kamen ein paar schon etwas schlechter aus dem Bett. Auch Ralf kämpfte mit der verführerischen Vorstellung den Tag gemütlich im Bett liegen zu bleiben, anstatt wie geplant mit dem eiskalten Sessellift auf den Berg zu fahren und hier eine Schneewanderung und eine Schlittenfahrt zu machen. Es gab sich allerdings keiner die Blöße auf die frische, eiskalte Luft zu verzichten und so machte sich die gesamte Feiergesellschaft um 12:30 dick eingepackt auf den Weg auf den Berg.

Nach einem wahnsinnig anstrengenden Aufstieg mit dem Sessellift, gönnten wir uns erstmal etwas Wärme in der Hütte, aßen eine Suppe und tranken einen Kakao mit Rum, bzw. Rum mit etwas Kakao. Danach ging es in Serpentinen bergab, was ganz schön anstrengend war, da man immer im Schnee einbrach und eher das Gefühl hatte im Sand zu laufen. Nach der Hälfte war es den ersten zu blöd und sie beschlossen die Abkürzung über die Skiabfahrt, die zum Glück geschlossen war, zu machen. Nur wie? Zum laufen wäre es zu steil gewesen, Schlitten hatten wir leider noch keinen, Plastiktüte auch nicht und so rutschten wir einfach auf den Skihosen die Buggelpiste hinunter. Schade dass ich das nicht filmen konnte, denn es muss ein Bild für Götter gewesen sein, wie 28 „erwachsene“ Menschen versuchten wie Schildkröten am Rücken den Berg hinunter zu rutschen.

Nass, erschöpft, heil und glücklich kamen wir an der nächsten Alm an und wärmten uns am Ofen. Als nächstes stand nun die Schlittenfahrt ins Tal an. Es war eine speziell angelegte Rodelstrecke durch den Wald, die ca. zwei Meter breit, stark gekurvt und schwer vereist war. Dadurch hatte man null Kontrolle und ich hab wohl einen Zentimeter Sohle meiner Winterstiefel verschlissen, da ich die Füße nie vom Boden nahm. Zwei Mal fiel ich trotzdem vom Schlitten, hab mir aber zum Glück nichts getan. Der Einzige, der nicht ganz unbeschadet unten ankam war Michael, aber zum Glück war es anscheinend nur eine leichte Prellung seines Fußes und kein Bänderriss. Anschließend mussten wir noch ca. 45 Minuten zurück zur Pension laufen, kamen hier erschöpft an und freuten uns auf die warme Dusche.

Um 19:30 begann dann der eigentliche Grund unseres Zusammentreffens. Die offizielle Geburtstagsfeier startete mit einem sehr leckeren, bayrischen Buffet im Alp Inn. Anschließend gingen wir in den Party Keller, wo Ralf auch endlich sein Geschenk bekam. Dieses sollte eigentlich von Patrick mit dem Gedicht „Ralf in Öl“ überreicht werden. Leider konnte er nur noch Bruchstücke lesen, versuchte zu improvisieren und ließ den Sinn des Gedichtes etwas im Unklaren. Sandra erbarmte sich letztendlich und las das Gedicht noch mal von vorne vor. Dann wurde erst die Ölflasche mit dem Foto überreicht und anschließend der echte Rizzi.

Danach ging Patrick ins Bett und wir feierten im Partykeller, mit den größten Bemühungen das Koibecken zu leeren. Um elf Uhr beschlossen wir mit einer Polonäse durchs Haus Patrick wieder zurück zu holen und nach dem ersten Bier ging es ihm auch wieder gut und er fügte sich wieder bis drei Uhr morgens in die Feiergesellschaft ein.

Am nächsten Morgen trafen wir uns um elf Uhr zum zünftigen Weißwurstfrühstück und danach traten alle wieder leicht angeschlagen, aber glücklich den Heimweg an. Lieber Ralf, wir danken dir sehr herzlich für das wunderschöne Wochenende:

Nach Ruhpolding wurden wir gebeten,
waren erst verlegen,
fühlten uns überrascht und geehrt
und extrem liebenswert.

Zum 40. Geburtstag lud Ralf uns ein,
scheute weder Müh noch Pein,
und so feierten wir in großer Rund,
eine ganz besondere Stund.

Lieber Ralf wir danken dir
für das unglaubliche Event hier,
besser kann man es nicht machen,
wir hatten wirklich viel zu lachen.

Bleib wie du bist und mach so weiter,
singe viel und sei heiter,
großzügig, nett und freundlich,
so kennen und mögen wir dich.

Deine Andis
–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–

Vorheriger Beitrag

Twitter Wettercheck

Nächster Beitrag

Tolle Tage

  1. Kerstin

    Ich finde es total spitze, dass Andi „die Autorin“ immer so tolle Zusammenfassungen schreibt. Super!

  2. sandra

    Sehr gelungene Zusammenfassung eines furchtbar schönen und unvergesslichen Trip nach Ruhpolding.Freu mich schon auf das Filmmaterial und die Fotos.Wenn Ralf eines kann dann ist das Feiern….

  3. Michaela

    Echt super!

  4. Ralf

    Vielen Dank für Alles! Mehr sag i net.

  5. Sandra

    😀 Einfach schee!

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén