Am Dienstag morgen starteten wir (Christiane, Christian, Larissa und Jandis) mit zwei Autos nach Leipzig. Es war kein großartiger Verkehr und so kamen wir ohne Probleme beim ins Naiv eingegebenen Zoo an. Leider ließ ein Blick auf den Eingang erkennen, dass es irgendwie nicht der gewünschte Leipziger Zoo, sondern der in Halle war. Licht irritiert gaben wir nun die Strasse des Leipziger Zoos ein und 25 Minuten später waren wir dann doch richtig und endlich angekommen.

Der Zoo ist wunderschön angelegt und auch schon zu 80% renoviert. Die neuen Gehege, vorallem das tropische Gondwanaland sind eindeutig einen Besuch wert. Hier sollte man auch sich die Kanufahrt durch die große Halle nicht entgehen lassen. Auch der indische Teil mit den Elefanten im Mittelpunkt und Afrika mit der Savanne und die Affengehegen haben uns begeistert. Wir hatten großes Glück, da nicht viel los war, was daran lag, dass nur im Süden Ferien waren. So konnten wir bei schönen 22 Grad Sonne gemütlich durch den Park schlendern. Wäre meine Erkältung nicht gewesen, wäre es perfekt gewesen, aber man kann nicht alles haben. 😉

Am späten Nachmittag gingen wir dann zu unserer Ferienwohnung mit 4 Zimmern und 2 Bädern. Diese war zwar spartanisch eingerichtet, aber sauber und somit hatten wir alles was wir brauchten. Von unserer Vermieterin bekamen wir auch noch einen Tipp, wohin wir gut zum Abendessen laufen könnten und so gingen wir noch rustikal und sehr lecker Schnitzel essen.

Am Mittwoch standen wir wieder früh auf und fuhren in das zwei Stunden entfernte Tropical Island bei Berlin. Auch hier hatten wir sowohl Glück bei der Fahrt, als auch in der Halle. Es war wunderbar wenig los. In der ehemaligen, riesigen Zeppelinhalle befinden sich zwei räumlich voneinander getrennte große Schwimmbecken mit Sandstrand. Dazwischen sind etliche Häuschen zum schlafen, ein Zeltplatz, Spielplätze, Restaurants und der kleine Regenwald. Insgesamt ist es ein sehr schönes Schwimmbad, dass liebevoll dekoriert ist und einiges an Entertainment auch im Trockenen bietet, aber es ist und bleibt ein Hallenbad und kann die Illusion des Urlaubs unter freien Himmel nicht bieten.

Am Donnerstag haben wir uns dann noch ein bisschen der Innenstadt Leipzigs gewidmet. Diese ist sehr schön, mit vielen Einkaufspassagen, schönen, renovierten Sandsteinhäusern und netten Gässchen mit Lokalen. Da es gegen Mittag zu nieseln begann, besuchten wir noch den Leipziger Hauptbahnhof mit überdachter Einkaufspassage und gogerten hier noch ein bisschen. Um 16 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg, der auch problemlos funktionierte – großes Lob an Jana und waren dann um 19 Uhr wieder daheim.

Eure Jandis
–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–