informational interview paper custom business plans cheap college essays how to write an executive summary for a research paper poverty research paper paying college athletes essay

Monat: September 2012

Anastacia Video Contest

Oder: Wieso ich bald nen Ralf und Jan Fanclub gründe 😉

Anastacia hat auf ihrer Homepage zu einem Video Contest aufgerufen. Man soll ein Lied von ihr nachsingen, es aufnehmen, auf youtube stellen und ihr schicken. Nachdem ich nicht wirklich singen kann und mich vor allem nicht hören mag, schlug ich kurzerhand Ralf vor, dass er doch singen könnte. Schnell erklärte sich auch Jan bereit ihn am Piano zu begleiten und so war mit mir, Marion und Kerstin im Background die Freaks on Tour Band komplett. Einen Termin zu finden gestaltete sich schwierig, aber nicht unlösbar und so trafen wir uns gestern zur Aufnahme. Weder Ralf noch Jan hatten das Lied „Who’s gonna stop the rain“, welches ich am machbarsten fand und deshalb ausgewählt hatte, öfter als 3 mal gehört und trotzdem hatten wir innerhalb einer Stunde ein echt spitzen Ergebnis fabriziert. Nun gilt es das Video so oft wie möglich auf youtube anzuclicken und an Anastacia zu schicken. Hier ist das Ergebnis.
Freuen uns auf Feedback
Eure Andis

dsc01357

Jandis im Europapark

Da am Montag in Bayern noch Ferien waren, alle anderen Bundesländer schon Schule hatten, dachten wir (OIli, Ramona, Franca, Jana, Andi und ich), dass dies der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch im Europapark in Rust wäre. Also buchten wir eine sehr schöne Ferienwohnung in Rust und fuhren am Sonntag Nachmittag bereits hin. Die Fahrt verlief mit 3 Stunden sehr schnell und wir kammen streßfrei an. Hier gingen wir dann noch gemütlich essen und checkten den Weg zum Haupteingang ab. Dies waren ca. 8 Minuten zu Fuß von unserer Ferienwohnung weswegen wir beschlossen morgen früh zu laufen.
Dann gingen wir alle brav zeitig ins Bett um für den nächsten Tag fit zu sein. Pünktlich um 9 Uhr am nächsten Morgen waren wir auch schon am Haupteingang und warteten darauf, dass sich die Tore öffneten. Mit uns standen da dann doch mehr Menschen als wir gedacht hatten, da wir die jungen, nicht mehr an die Ferien gebundenen, Erwachsenen vergessen hatten, die wohl die gleiche Idee hatten wie wir.
Trotzdem verteilte es sich innen dann doch ganz gut und so mußten wir meistens um die 25 Minuten warten bis wir die Achterbahnen fahren konnten und an vielen kleineren Fahrgeschäften gar nicht. Nur am Wodan, der neuen Hauptattraktion, der rießigen Holzachterbahn standen Ramona, Franca und Andi 70 Minuten an. Aber es soll sich gelohnt haben. 😉 Wir holten alles aus den 11 Stunden Parkauftenhalt raus was ging und waren Abends um 20 Uhr dann glücklich und am Ende.
Leider folgte daraufhin noch die Heimfahrt, die sich aufgrund von Baustellen und Stau auf gute 4 Stunden in die Länge zog und wahnsinnig anstrengend war. Das nächste Mal übernachten wir wohl lieber andersrum, oder gleich 2 Nächte.
Eure Jandis

Heiß heißer Türkei

Dieses Jahr verbrachten wir unseren Sommerulaub zum ersten Mal in der Türkei. Wie erwartet hatten wir hier 10 Tage lang keinen Regen und Temperaturen zwischen 40 und 50 Grad, Nachts waren es nur 30. 😉 Zum Glück waren wir im Belek Beach Resort, einem All Inclusive Hotel, was bedeutete, dass wir uns nur um einen Schattenplatz sorgen mussten und alles andere für uns erledigt wurde. Essen, Trinken, Kinderbetreuung alles dabei. Wobei Jana und Larissa letztere gar nicht nutzen und einfach zu zweit zufrieden waren. Auch gut. Wir Erwachsenen verbrachten unsere Zeit entspannt auf der Liege am Meer und lasen oder schliefen, chillten und relaxten. An einem tag machten wir einen Bootsausflug auf einem Catameran, durften von hier aus zwei Mal ins Wasser und fuhren die Küste von Antalya entlang.
Der Urlaub war sehr erholsam und mit Bekes wieder mal sehr nett, allerdings war es wohl wirklich erstmal der letzte Cluburlaub. Mal sehen wie lange der Vorsatz diesmal hält. 😉

Liebe Grüße, Andi

Unser Goldkind

Jana hatte im Schwimmverein vor den Sommerferien die Möglichkeit endlich das silberne Schwimmabzeichen zu machen. Dies motivierte sie dazu den Schwimmverein doch weiterhin zu besuchen, auch wenn die Trainerin schon sagte dass sie Gold erst mit 10 machen wurden.

In unserem Urlaub in der Türkei hatten wir die Möglichkeit auch mit einer deutschen Schwimmlehrerin die vom deutschen Schwimmverband anerkannten Abzeichen zu machen. Dies wollte Larissa ausnutzen, die schon lange Bronze machen wollte. Anfangs dachten wir nicht daran, dass Jana Gold machen könnte, weil wir davon ausgingen, dass es noch zu schwer war. Als uns die Schwimmlehrerin schilderte was Jana zu machen hatte, beschloss sie es versuchen zu wollen. Sie müsste 800m schwimmen, 15 m streckentauchen, 50 Meter Brust unter 1,10 min schwimmen, 25m kraulen, 25 Meter Rücken ohne Arme schwimmen, die Schwimmlehrerin durchs Becken ziehen und drei Ringe hoch tauchen. Dies alles kurz nacheinander strengte ganz schon an aber Jana meisterte es mit Bravour. Deswegen sind wir stolz verkünden zu können, dass unser 8-jährige nun das Goldene Schwimmabzeichen an ihrem Badeanzug tragen wird. Der Nachteil wird sein, dass sie jetzt vermutlich doch mit dem Schwimmverein abschließen werden will. Aber wenn so ist, ist es auch in Ordnung.

Aus der heißen Türkei,
Eure Andi

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén