australian essay writing service jack london essay help me write my research paper civil rights essay thesis writing services

Monat: April 2013

SONY DSC

Freaks im Tonstudio

Nachdem ich ja schon im Tourbus unterwegs war, dachte ich mir, ich sollte mir die Gelegenheit mal in einem echten Tonstudio zu singen, auch nicht entgehen lassen. Am Samstag Nachmittag fuhr ich nach Anwanden und holte Steffi von der S-Bahn ab. Wir verbrachten einen sehr netten Nachmittag im Kino, schwelgend in Erinnerungen und Konzertvideos. Abends sahen wir uns mit Andi noch Ted an. Ein bißchen übten wir auch „you’ll never be alone“ und „underground army“, die beiden Lieder die wir morgen im Studio aufnehmen wollten. Das Anastacia Sound Project wurde von den Schweizern ins Leben gerufen, die aus 10 Ländern die aufgenommenen Songs einsammeln, sie zusammen schneiden und anschließend Anastacia zukommen lassen. Deswegen kamen Sonntag Mittag mit Sabine, Doreen, Larissa, Martina, Domenica, Betti, Andrea und ihrer Mutter weitere 8 Freaks nach Nürnberg in den Barfüßer, wo wir kurz zusammen übten.

cimg4888

Familie Rummel in Wien

Die zweite Station meiner Tour ohne Konzerte war letztes Wochenende in Wien. Nach der Schule um 12:15 Uhr starteten wir zu dritt am Freitag mit dem Auto nach Wien. Kurz vor Altdorf machten wir schon den ersten Stopp, da Andi, dessen Leitspruch normalerweise „vor Österreich halten wir nicht mehr an“ ist, aufs Klo musste. Womit er sich künftig den Spruch sparen kann. Anschließend ging es entspannt, ohne größere Verkehrsaufkommen durch Deutschland und Österreich. Fünf Stunden später kamen wir in Wien an und diesmal drückte meine Blase so gewaltig, dass ich 500 m vor dem Hotel in einer Kneipe aufs Klo gehen mußte. Tja, wir werden alt. 😉

bond

4 Tage London

Letztes Wochenende war es endlich soweit. Christiane und ich brachen auf nach London. Wir standen am Freitag bereits um 5 Uhr auf, packten unsere 7 Sachen zusammen und Andi fuhr uns zum Flughafen. Dort frühstückten wir nach dem einchecken erstmal und stiegen dann wie geplant um 7:45 Uhr in unsere Maschine. Nach ca. 1,45 h Flug, stellten wir die Uhr eine Stunde zurück und waren so morgens in London.

img_2209

Ich machte es einfach

Keine Schnapszahl, kein 5er und kein Runder
Trotzdem wird’s Heuer bunter,
Denn ich feier meinen Geburtstag nicht zu Haus,
Die ganzen Leute müssen raus.

Jetzt habt ihr noch Zeit,
Macht euch für die Party bereit,
Es soll möglichst ohne Kinder sein,
Wenn ihr bekommt das auf die Reihen.

Am 9.3. um 18 Uhr geht’s los,
Die Stimmung wird famos,
Im Feuerwehrhaus in Bronamberg,
Ihr seid alle vorgemerkt.

Ich freue mich schon sehr,
Wünschte März käme schnell daher
Bitte sagt mir Bescheid
Falls ihr habt keine Zeit.

img_2132

Appasionata – Freunde für immer

Anfang März waren Jana und ich bei Apassionata. Sie hatte sich diesen Besuch vom Christkind gewünscht und ich hatte gegen Andi beim Schnick Schnack Schnuck (Echse Spock) verloren und war deswegen die Begleitung. Vorher waren wir gemütlich und sehr lecker beim Mongolen essen. Dann ging es los in die Arena in die fünfte Reihe. Wir hatten eine sehr gute Sicht und Jana war freudig erregt. Die Pferdekunststücke wurden in eine Geschichte, von einem Landmädchen das in die große Stadt zieht, verpackt. Dazu spielte immer dezente Hintergrundmusik, die sich auch perfekt für eine Massage oder ein Schläfchen geeignet hätte.
In der Pause trafen wir zufällig auf die Zirndorfer Sandra und Nele, die lustigerweise nur vier Reihen hinter uns im selben Block saßen. Für die zweite Halbzeit tauschte ich meinen Platz mit Nele und konnte so mit Sandra ein bißchen lästern. So wurde es doch noch ein unterhaltsamer Nachmittag. 😉

Eure Andi

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén