Am Samstag war der heißersehnte Wolfsmanrun, leider nicht in Wintersdorf, sondern in abgespeckter Form in Geiselwind. Davon ließen wir uns zum Glück nicht abschrecken und fuhren trotz des vorangegangenen Hickhacks los. Andi, Andi Roth und Ralf bildeten das Rudel und die Vorhut und machten sich um 12:30 auf den Weg. Kerstin, Alina, Jana und ich folgten 2 Stunden später und kamen pünktlich zum Start um 15:25 an. So konnten wir den Run von Beginn an verfolgen und unsere Jungs bejubeln. Marion, Timmo und Leonie kamen auch noch zur Anfeuerverstärkung.

Die Sparversion des Wolfmanruns in Geiselwind hatte nur noch ca. 200 Läufer und 100 Zuschauer. Trotzdem machten alle das Beste daraus und eigentlich genossen wir es nicht anstehen zu müssen, alles zu sehen und auch die Männer konnten ohne Gedrängel durchlaufen. Eine Runde waren ca. 5 km Hindernislauf und die Männer zögerten keine Sekunde noch eine zweite Runde zu laufen. Dies meisterten sie total souverän und waren sich sicher, dass sie auch noch eine dritte geschafft hätten. Da man aber aufhören soll, wenn es am Schönsten ist, beließen sie es bei den 10km.

Schade war, dass es danach wie früher keine Erinnerung gab. Es wurden sowohl der Wolfsanhänger, die Urkunde, als auch das T-shirt der letzten Jahre vermisst. Zum Glück haben wir ein Erinnerungsvideo erstellt, dass ihr euch bald hier ansehen könnt.

Eure Andrea und der pinke Wolf


–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–