Im Hort? Richtig gelesen, am Freitag war mal wieder Herbstmarkt im Hort und da die Mädels (Jana, Larissa, Sara und Leonie) Sehnsucht hatten, besuchten auch wir Mütter alle gemeinsam wieder den Hort. Kaum angekommen wurde ich herzlich von Irmi begrüßt, die mir vor Freude gleich einen Federweißen in die Hand drückte. Der schmeckte gut und war ziemlich schnell leer und so folgte bald das zweite Glas. Die spärlichen Vorräte (sie hatten wohl nicht mit uns gerechnet 😉 ) wurden so bald weniger und um sie letztendlich ganz zu leeren, tranken wir noch ein drittes Glas. Dann fuhr ich beschwingt mit dem Fahrrad nach Hause, kam aber nur bis zu den Rothis, da Andi dort auch hängen geblieben war und Doris verkündete sie habe noch eine Flasche Federweißen.

Die tranken Doris und ich dann auch ziemlich alleine leer. Marion kam um Leonie abzuholen, hatte noch ein bisschen Zeit, setzte sich zu uns, bekam allerdings nichts mehr vom leeren Federweißen und holte kurzerhand ihre eigene Flasche aus dem Kofferraum, die sie zufälligerweise dabei hatte. Nachdem auch die von uns drei geleert wurde, kamen Doris und ich aus dem kichern nicht mehr heraus. Marion musste gehen und Leonie zu Dieter fahren und auch wir mussten heim, da Bekes zum Langos essen kamen. Kurzerhand nahmen wir die Familie Roth mit zu uns. Da ich keinen Federweißen daheim hatte, stiegen wir zwangsweise auf Zimttequilla um. Die nüchterne Christiane holte damit ziemlich schnell auf und wir Frauen hatte viel Spaß, während die Männer eine nüchterne Langos Küchenparty feierten.

Wie sich mal wieder zeigte, sind spontane Partys die besten. Unverhofft kommt oft. 😉 Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich finde wir sollten bald mal das Clubhaus der coolen 4 in Beschlag nehmen und uns mit Marion’s 5 Liter Kanister einsperren.

GRINS, Andrea