Den Jahresübergang feierten wir in der Datev Kegelbahn, die Peter ergattern konnte. Mit dabei waren die Familien Weiß, Olah, Krec, Nachtmann und Peters Kollegin Daniela. Da jeder etwas zu essen mitbrachte, hatten wir eine hervorragende Auswahl am Buffet mit Dönerspieß, Salaten, Käserolle, Zaziki, Dips, Hähnchen, Wienerle und Nachspeisen.

Den Abend verbrachten wir entweder in der Singstar-Karaoke-Bar mit Cocktails, beim Tischtennisrundlauf oder Kickerturnier, oder natürlich auf der Kegelbahn. In diesem größten Raum wurde auch ein bisschen Karten und Camel Cup gespielt und so verging die Zeit bis Mitternacht wie im Fluge und Keinem wurde es langweilig. Fürs Feuerwerk und zum Anstossen gingen wir um Mitternacht raus auf die Fürther Strasse wo auch schon um 23:50 Uhr kräftig geballert wurde. Wir machten irgendwann unseren eigenen Countdown und stießen aufs neue Jahr an. Nach den üblichen Küsschen, ahhs und ohhs und Happy New Year Gesängen verkrochen wir uns wieder in der Kegelbahn, da die Leute am Plärre doch sehr wild in der Gegend herumschossen. Hier machten wir uns dann ans aufräumen, da die kleineren Kids schon sehr müde und somit verletzungsanfällig waren. Zum Beweis dafür schafften es Amelie und Max in letzter Minute noch, dass Max eine Platzwunde am Kopf hatte. Zum Glück war es nur halb so schlimm, aber definitiv Zeit fürs Bett.

Um 1:15 Uhr waren wir in Wintersdorf und sahen beim vorbeifahren, dass noch Licht bei Familie Roth war. Spontan entschlossen wir uns dazu noch ein gesundes neues Jahr zu wünschen. Hier waren Familie Schmidt und Segel zu Gast. Diese freuten sich über die Überraschung und wir wurden herzlich begrüßt. Jana verschwand gleich nach oben zu Sara. Es war eine lustige Runde. Wir unterhielten uns und spielten noch eine Runde Mäxchen. Um 3:15 Uhr schaute ich dann mal hoch, um Jana langsam einzusammeln. Diese lag auf Sara drauf und beide schliefen so fest, dass ich es nicht schaffte sie aufzuwecken. Doris meinte dann ich solle sie liegen lassen und so verbrachte Jana die erste Nacht komplett angezogen in Jeans bei Sara. Um 3:30 Uhr waren wir dann schließlich daheim. Müde aber glücklich über dieses schöne und abwechslungsreiche Silvester.

Eure Jandis

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–