Am Mittwoch, den 22.7. schickten Kerstin, Marion und ich unsere Kids in die Schule und fuhren dann selber in den Mädelsurlaub nach Italien. Nach einem kurzen Stop and Go kamen wir eigentlich sehr gut durch und gönnten uns zur Feier des Tages gleich eine Pizza am nördlichen Fleck des Gardasees in Torbole. Dann ging es noch zum Einkaufen und nach weiteren 20 Minuten  Autofahrt waren wir in Malcesine und dann ein kleines Stück weiter in der Ferienwohnung von Marion’s Eltern. Diese liegt am Hang, zu Fuß ca. 10 Minuten vom See weg und man hat vom Balkon aus einen wundervollen Blick auf den See.

In der Wohnanlage ist außerdem ein Pool, den wir gleich nach dem Auspacken mal besichtigten. Er war 28 Grad warm und keine wirkliche Erfrischung, aber man war ganz schnell drin und brauchte sich nicht bewegen um nicht zu frieren. 😉
Abends um 20:30 Uhr zeigte uns Marion ein Lokal mit sehr leckerem italienischem Essen und super Seeblick und wir ließen den Tag entspannt ausklingen.

Am Donnerstag legten wir einen Seetag ein und chillten am und im Gardasee. Abends fuhren wir ins malerische Malcesine, wo wir in den süssen kleinen Läden ein bisschen shoppen und anschließend direkt am See mit malerischer Kulisse zu Abend aßen.

Am Freitag fuhren wir nach Bardolino und in ein Weingut in der Nähe. Wir aßen zu Mittag wieder am See und gingen auf dem Heimweg nochmal an unseren Strand um uns im See etwas abzufrischen. Anschließend gönnten wir uns in der Strandbar einen Caipi, aus dem vier wurden (den fünften konnte Marion leider nicht mit Paypal zahlen, war wohl besser so) und ließen den Tag danach im Pool ausklingen.

Am Samstag hatten wir volles Programm. Erst fuhren wir einkaufen, um uns mit Prosecco, Olivenöl und roter Limo einzudecken, dann ging es nach Verona. Die wunderschöne Stadt mit Flair war leider, da es Samstag war, etwas überlaufen, aber trotzdem noch sehr schön. Anschließend fuhren wir weiter nach Padua, was eine katholische Pilgerstadt mit riesiger Basilika ist und einen ganz anderen Flair hat. Aber auch schön. Dann ging es nochmal 20 Minuten weiter bis Piazzola sul Brenta wo das Anastacia Konzert am Abend stattfand. Wir hatten extra eine Pension in der Nähe gebucht, waren aber trotzdem 3 km weg vom Veranstaltungsort. Wir schliefen mit 6 weiteren Frauen, die alle zum Konzert gingen, in einem alten Bauernhaus.

Um kurz nach 19 Uhr machten wir uns auf den Weg und trafen an der Bar vor den Toren auf Babs, Dagi und Kerstin. Wir unterhielten uns noch ein wenig und gingen dann auf den Platz. Da es ein Sitzplatzkonzert war, war dieser voll mit Stühlen und wir suchten unsere Plätze. Diese waren leider nur in der zwölften Reihe, dafür mittig und wir hatten eine gute Sicht. Ich steh trotzdem lieber vorne. 😉 Anastacia war super gut gelaunt und man hat von Konzert zu Konzert das Gefühl, dass sie immer besser wird. Nur der Bass war in den ersten Liedern zu hart, aber das haben sie zum Glück korrigiert. Was mir immer gefällt, wenn nicht nur ich, sondern auch die normalen Zuschauer total geflasht sind und das war auch bei Kerstin und Marion wieder der Fall, die allerdings mittlerweile sowieso schon vier Mal! mit mir bei Anastasia gewesen sind.

Ich finde es war ein sehr schöner Urlaub mit krönendem Abschluss und möchte mich herzlich bei Marion für die tolle Übernachtungsmöglichkeit und bei Kerstin fürs fahren bedanken. Ich fand sehr schön. Gerne jederzeit wieder. 😉

Eure And

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–