Unsere erste Urlaubswoche verbrachten wir im Grünen (Arbeitszimmer). Wir dachten ja eigentlich immer, dass wir das Arbeitszimmer erst renovieren, wenn Jana hoch und Andi runter in ihr Zimmer zieht. Aber so ganz wollte sie noch nicht alleine hoch und da sich das Fotografieren im Keller als schwierig erwiesen hatte, kam mir spontan der Gedanke, dass Jana ja erstmal nur das eine Zimmer nehmen könnte und ich in ihrem alten Zimmer ein Fotostudio einrichten könnte.

Alle waren von der Idee begeistert unter der Bedingung, dass wir dann aber jetzt schon den Boden und die Arbeitszimmermöbel erneuern. Sofort ging Andi ans Werk alles auszuräumen und wegzuschmeißen. Er zerschlug seine alten Kinderzimmermöbel mit Freude und wir sortierten kräftig aus. Man glaubt gar nicht wie viele leere Kartons sich über die Jahre ansammeln, teilweise von Maschinen die bereits kaputt waren. Alles musste raus und wurde rigoros weggefahren.

Nachdem der Raum leer war, ging es ans Parkett ausklopfen, streichen (in grün) und Laminat verlegen. Während ich unsere Sachen für den Urlaub packte, baute Andi an den letzten beiden Tagen vor unserer Abreise noch seine neuen Möbel auf und räumte wieder alles ein. Wahnsinn was ein bisschen Farbe, ein neuer Boden und modernere Möbel aus einem Zimmer machen können. Wer weiß ob es jetzt noch den Namen schwarzes Loch verdient hat. 😉

Ganz sicher verdient hatten wir nach der Arbeit auf jeden Fall den Urlaub, wobei das größere Stück Boden austauschen im Gang und Jana’s Zimmer noch vor uns liegt. Aber das bekommen wir auch noch hin.

Eure Heimwerker

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–