Spätestens gestern wußten wir, weshalb alle Zeichen gegen ein Wegfahren gesprochen hatten. Da wir nun doch da waren und Andi wie eigentlich jedes Jahr super Geburtstagswetter hatte, feierten wir doch spontan. Alle die konnten kamen um 17 Uhr zum grillen. Wir aßen lecker und hatten Spaß. Irgendwann kam Jana runter mit Josy im Arm und sagte, sie schnaufe so komisch und tatsächlich sah das sehr angestrengt aus. Ich sagte zu ihr, dass wir morgen zum Tierarzt gehen würden, wenn das nicht besser werden würde und meinte sie solle sie in den Stall tun und ein wenig in Frieden lassen. 2 Minuten später kam sie wieder panisch runter gerannt, weil Josy zuckte und als sie sie mir in die Arme legte, war sie schon ganz schlaff. Jana weinte bitterlich und auch ich war etwas geschockt. Doris nahm mir Josy ab, so dass ich mich um Jana kümmern konnte. Dann suchte ich einen Karton, in den wir den toten Hasen reinlegen konnten. Wir alle hatten nicht so schnell damit gerechnet und waren fassungslos. Wir verabschiedeten uns von Josy und Jana, die sich kaum beruhigen konnte, bemalte den Karton. Doris schlug vor, dass wir Josy am Donnerstag neben Saras Meerschweinchen in ihrem Garten begraben durften und wir nahmen die nette Geste dankend an. Die Kinder bemalten noch Steine, schrieben den Namen drauf und kauften eine Blume und so ruht Josy jetzt in guter Gesellschaft im Garten. Eine Ära geht zu Ende und eigentlich wollten Andi und ich danach kein Tier mehr, aber ich glaube Jana schon…

Eure Jandis

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–