Am 17.09.2016, dem ersten Samstag nach Schulbeginn, fand wie immer der Hindernislauf in Wintersdorf statt. Andi war nun zum vierten Mal dabei und trat mit der NFL Allstars Mannschaft an. Mit dabei waren Andreas Roth, Nina, Filip, Markus und Martin. Alle waren heuer leicht angeschlagen und wussten noch nicht sicher, ob sie mehrere Runden laufen wollten, aber eine war Pflicht. Leider spielte der Wettergott heuer nicht wirklich mit und so war es stark bewölkt mit 100 prozentiger Regendrohung für den Nachmittag.

Wir trafen uns um kurz nach 12 Uhr bei Familie Roth und stylten die Mannschaft. Jeder bekam ein Footballtrikot und Streifen ins Gesicht. Ausserdem kamen wir auf die grandiose Idee, dass die Mannschaft ja noch ein Footballei mit auf den Weg nehmen könnte. Dann ging es ab zum Sportplatz wo Start und Ziel und schon eine Meng los war. Sie spielten sich ein wenig warm und warteten auf ihren Start. Die Läufer starteten unterschiedlich, je nachdem wie viel sie laufen wollten. Komischerweise startete das Hauptfeld mit nur einer Runde vor den Mehrläufern und da unsere Gruppe für 16 km angemeldet war auch vor ihnen.

Nachdem wir den Start angeschaut hatten, begaben wir uns wie auch schon die letzten Jahre, zur Sandgrube und warteten da, um unser Team anfeuern zu können. Allerdings dauerte es ungewöhnlich lange und wir zweifelten langsam schon, ob wir sie verpasst hatten, was aber logischerweise gar nicht sein konnte. Nach der doppelten Zeit wie sonst kamen sie dann endlich schlammig und etwas genervt. Sie berichteten, dass man vor jedem Hindernis anstehen müsse, was so extrem die letzten Jahre nicht der Fall war. Einen Vorteil hatte es, da sie so extrem ausgebremst wurden, konnten wir sie bei vielen Hindernissen sehen. Allerdings dauerte so die erste Runde 2 Stunden und 35 Minuten. Zum Vergleich, Andi lief das letzte Mal die dreifachen Kilometer in 3 Stunden und 40 Minuten. Deswegen hatten sie auch am Ende der ersten Runde keine Lust mehr sich nochmal auf den Weg zu machen und beendeten den Lauf.

Da es wie versprochen mittlerweile schüttete wie aus Eimern, verzichteten wir sogar auf die Gravur und fuhren erstmal heim zum duschen. Anschließend tranken wir bei Roths noch einen Cappuccino und überlegten noch, ob wir zur After Show Party wollen, aber sich nun wieder ins Nasse zu begeben, darauf hatte keiner Lust. Schade, dass heuer irgendwie der Wurm drin war.

Eure Jandis

–Du bist nicht angemeldet und kannst daher nicht alles sehen!–