Letztes Wochenende hatte mich Stefan zu seinem 25. Geburtstag eingeladen. Leider fiel der Termin genau auf die Eröffnungsfeier vom Wigner zu der ich ganz offiziell mit schriftlicher Einladung auch eingeladen war. Deswegen machte ich mit Stefan, der praktischerweise eine Woche Urlaub hatte aus, dass ich davor von Dienstag auf Mittwoch kommen würde.

Also fuhr ich am Dienstag nach der Arbeit pünktlich los und auf die Autobahn. Diese ist voller Baustellen, so wie fast jede mittlerweile und war so auch gut gefüllt. Zum Glück kam ich aber ohne Stau durch und war in 2,5 Stunden bei Stefan. Ich wurde herzlich begrüßt und mir wurde endlich auch mal Dennis vorgestellt. Dann tranken wir eine heiße Schokolade und Kaffee und unterhielten uns. Um 18 Uhr fuhren wir in die Passauer Innenstadt und gingen sehr lecker griechisch essen. Danach ging es brav wieder heim, wo wir eine Runde Phase 10 spielten. Nachdem sich Dennis anschließend ins Bett verabschiedete, konnten es Stefan und ich doch nicht lassen und schauten uns die aktuelle Strictly Come Dancing Staffel an, bei der Anastacia gerade mittanzt. So versanken wir dann in Tourerinnerungen und erschraken fast als wir sahen, dass es bereits 1 Uhr war. Da wir am nächsten Morgen nicht zu spät aufstehen wollten, legten wir uns schnell hin. Ich schlief auf dem Sofa sofort ein und erwachte kurz vor dem Wecker um 7:30 Uhr wieder.

Da um 8 Uhr Frühstück angesetzt war, passte das ganz gut und so starteten wir früh in den Mittwoch. Der Plan war, dass Stefan mir Passau zeigte, während Dennis alleine loszog und die Gelegenheit nutzte ein Geschenk zu kaufen. Leider spielte das Wetter nicht ganz so gut mit, es war grau und nieselte ab und zu, aber trotzdem konnte ich erkennen, dass Passau eine wunderschöne Stadt ist, die im Kern noch süße kleine Läden hat und natürlich durch die drei Flüsse landschaftlich extrem profitiert. Etwas durchnässt gönnten wir uns Mittags eine Gulaschsuppe aus einem neuen Suppenladen und zum Nachtisch einen Latte Macchiato in einem Café hoch oben mit Blick über ganz Passau.

Da ich den Berufsverkehr, sowohl in Passau, als auch in Nürnberg, umgehen wollte und auch Stefan und Dennis den freien Nachmittag gönnte, fuhr ich um 14 Uhr wieder heim und kam schon um 16:15 Uhr gut an. Wenn auch nur kurz, aber es war sehr schön und schreit nach einer Wiederholung. Die habe ich schon initiiert, da ich Stefan zum Geburtstag einen KrimiTotal schenkte, mit der Hoffnung an dem Abend dabei sein zu können. Vielen Dank Stefan für alles, ich habe mich sehr Willkommen gefühlt.

Bis ganz Bald 🙂