Wie es dazu kam ist eine lustige Geschichte. Eigentlich wären wir nicht auf die Idee gekommen Winterurlaub ohne Berge zu machen für wirklich viel Geld, aber Kerstin und Ralf schwärmten so und ich stand unter leichten Haselnussschnapseinfluss als ich beschloss, dass ich mitwill. Und Andi stimmte einfach zu. So ohne Gegenwehr kenn ich das ja nur selten und so nahm ich an und ließ mich überraschen.

Wir fuhren am 27.12 um 9 Uhr los und waren wie geplant um 11:30 Uhr in Passau bei Stefan. Da dies genau auf dem Weg lag, statten wir ihm einen kurzen Besuch ab und ich freute mich sehr ihn wieder zu sehen. Danach fuhren wir weiter und waren um kurz vor 14 Uhr am Ziel. Hier wurden wir herzlich von Kerstin und Ralf begrüßt, die bereits am Vortag angekommen waren. Wir checkten ein und bekamen ein großes Dreibettzimmer im zweiten Stock. Danach bekamen wir eine Führung durch das Gelände und einen Willkommens Gin Tonic an der Bar, wo Nachmittags die Süßen Momente und Sandwiches angeboten wurden.