Seite 2 von 104

Einmal durch die Ginkarte

Oder Ralfs 45. Geburtstag. Die Zeit verrennt und es passiert so viel und ich komme nicht hinterher alles festzuhalten. Trotzdem möchte ich das in der Kurzform wenigstens tun. Wir feierten Ralfs Geburtstag in seiner Kellerbar und inspiriert durch Ampflwang und die Ginkarte von da, schenkte Kerstin ihm sämtliche Ginsorten und Zutaten zum durchprobieren. Auch wir Gäste mixten uns fleißig durch die verschiedenen Ginsorten, schafften aber bei weitem nicht alles. War ein sehr lustiger Abend, der sogar mit Livemusik endete. Vielen Dank für die Einladung, wir kommen immer gerne. 🙂

Eure Andis

Erster Besuch im Robinson Club

Wie es dazu kam ist eine lustige Geschichte. Eigentlich wären wir nicht auf die Idee gekommen Winterurlaub ohne Berge zu machen für wirklich viel Geld, aber Kerstin und Ralf schwärmten so und ich stand unter leichten Haselnussschnapseinfluss als ich beschloss, dass ich mitwill. Und Andi stimmte einfach zu. So ohne Gegenwehr kenn ich das ja nur selten und so nahm ich an und ließ mich überraschen.

Wir fuhren am 27.12 um 9 Uhr los und waren wie geplant um 11:30 Uhr in Passau bei Stefan. Da dies genau auf dem Weg lag, statten wir ihm einen kurzen Besuch ab und ich freute mich sehr ihn wieder zu sehen. Danach fuhren wir weiter und waren um kurz vor 14 Uhr am Ziel. Hier wurden wir herzlich von Kerstin und Ralf begrüßt, die bereits am Vortag angekommen waren. Wir checkten ein und bekamen ein großes Dreibettzimmer im zweiten Stock. Danach bekamen wir eine Führung durch das Gelände und einen Willkommens Gin Tonic an der Bar, wo Nachmittags die Süßen Momente und Sandwiches angeboten wurden.

weiterlesen

Turbulente Adventszeit

Obwohl ich zum 01.12 bereits alle Weihnachtsgeschenke schon besorgt hatte, hatten wir in der Adventszeit trotzdem viel zu tun. Am ersten Dezemberwochenende war unsere Weihnachtsfeier vom Betrieb und so gingen wir mit Familie Pöppel ins El Torero.
Am zweiten Dezemberwochenende besuchte ich am Freitag Stefanie und den Ansbacher Weihnachtsmarkt. Am Samstag war dann die obligatorische Feuerzangenbowle bei Marion und am Sonntag ging es mit der historischen Strassenbahn durch Nürnberg und auf den Christkindlmarkt. Am dritten Dezemberwochenende besuchten wir zu Janas Freude die Babys in Allersberg und schaukelten sie durch die Gegend.

Weihnachten verbrachten wir am 24. bei Papa. Er und Birgit kochten eine sehr leckere Gans. Am 25. frühstückten wir mit Familie Klinner im Barcelona, dann fuhren wir zu Oma ins Heim und danach besuchten wir Andis Oma und Tante in Coburg. Am 26. feierten wir mit Anita und Georg bei den Pöppels. Dann packten wir unsere Koffer und auf ging es nach Ampflwang.

Julius und Cäsar äh Philipp ;-)

Am 22.11.2016 kamen Philipp und Julius, die zweieiigen Zwillinge von Manu und Steffen auf die Welt. Obwohl am 24.11 erst der Kaiserschnitt geplant war, beschlossen die Jungs den Zeitpunkt selbst festzusetzen. Trotzdem kamen sie mit 2930 g und 49 cm und 2530 g und 47 cm so größer als damals Jana auf die Welt und es ging ihnen von Anfang an gut. Wir besuchten die frisch gebackene Familie gleich am 23.11 und Jana verliebte sich schwer in die beiden Jungs.

Wir wünschen Manu, Steffen, Julius und Philipp alles Gute, Gesundheit, Glück und gute Nerven.

Bis Bald, eure Andis

Theater in Wintersdorf

Letzten Samstag organisierte uns Michaela mal wieder Karten für das Theater in Wintersdorf. Wir gingen in großer Gruppe mit Kinder und waren ca. 24 Leute. Das Theater fand wie jedes Jahr im Vereinsheim in Wintersdorf statt und wir aßen hier heuer auch vorher Bratwürste und Gyros. Das Stück dieses Jahr hieß „Die Gedächtnislücke“ und spielte rund um den Bürgermeister, seinen Gedächtnisverlust und die Probleme, um die er sich kümmern muss. Es war sehr lustig, leider auch ein wenig lang, was man aber nur am eigenen Hintern merkte, da die Holzstühle auf Dauer immer etwas unbequem werden. Wir haben uns trotzdem super amüsiert und gehen nächstes Jahr gerne wieder mit zur www.theatergruppe-wintersdorf.de .
Eure Jandis

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén